Monthly Archive: April 2015

Give me a ping, Vasili. One ping only, please – Ping eines Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 geben per Default keine Antwort auf ping-Versuche von Clients. Das liegt an den Firewall-Einstellungen, sogenannte Echo-Requests sind für IPv4 und IPv6 sind deaktiviert. Die Funktion kann im GUI oder in der PowerShell aktiviert werden.

Test Ping von einem Linux-Client

Das Kommando bleibt hängen, der Windows Server 2012 R2 gibt keine Antwort:

ping_win_01

Variante 1: Aktivieren vom Echo Request in der “Windows Firewall with Advanced Security”

ping_win_02

Variante 2: Aktivieren vom Echo Request in der PowerShell

Erneuter Test Ping von einem Linux-Client

Das Ping-Kommando ist erfolgreich, der Server gibt Antwort.

ping_win_03

 

 

 

ORA-01996: GRANT failed: password file

Für den Neuaufbau der Umgebung für das Trivadis-Training Oracle Architektur und Interna wollte ich in einer 12.1.0.2 Multitenant-Datenbank unter Oracle Linux 6 mehrere Common User anlegen. Diese sollten die CONNECT und DBA Rolle sowie das SYSDBA-Privileg erhalten. Nach den ersten 8 Benutzern brach das Skript ab mit einer ORA-01996 Fehlermeldung. Die Multitenant-Datenbank wurde mit dem Database Creation Assistant DBCA erstellt.

PL/SQL Code

Verifizierung vom Passwort-File

Ein Blick in das Passwort-File zeigt dass bereits 12 Einträge mit Privilegien drin sind. Nebst den vier Default-Benutzer SYS,SYSDG, SYSBACKUP und SYSKM wurden nur acht meiner Benutzer mit dem Prefix C##DBA0x eingetragen.

ORA-01996

Der Fehlermeldung nach hat es zuwenig Platz für neue Einträge. Gibt man beim Erstellen eines Passwort-Files keinen ENTRIES Parameter an, so ist gemäss Oracle Dokumentation die Anzahl maximaler Einträge abhängig von der  OS-Blockgrösse: http://docs.oracle.com/database/121/ADMIN/dba.htm#ADMIN11059:

For example, if your operating system block size is 512 bytes, it holds four password entries. The number of password entries allocated is always a multiple of four.

Aber: Mein OS hat eine Blockgrösse von 4096 Bytes, das heisst es müssten also 32 Einträge drin Platz haben:

 My Oracle Support

Ich habe daraufhin am 24.04.2015 einen Service Request bei Oracle eröffnet – der Fall wurde geprüft und ein Bug eröffnet:

Hello Mr. Berger,

The issue you have pointed out is easily reproducible and I have created bug 20938256 to get this clarified. Most probably you know already that you can add as many passwords to that passwordfile as you wish, if you specify a large value for the passwordfile’s ENTRIES parameter. Bug’s purpose is to clarify what would be the default number of entries on an OS having a blocksize that is different to the 512 bytes ( that was used as an example in the documentation)

Thanks

MOS Note

OERR: ORA 1996 GRANT failed: password file <name> is full (Doc ID 19282.1):

Lösung

Momentan bleibt mir nur die Neuerstellung vom Passwort-File mit Angabe von ENTRIES und dann die Neuvergabe der administrativen Privilegien. Update folgt…