Oracle Linux

Hostname in Oracle Enterprise Linux 7 anpassen – hostnamectl

In Oracle Enterprise Linux 6 konnte man den Hostname beispielsweise mit Tools wie system-config-network oder durch editieren vom /etc/sysconfig/network File anpassen. In der Version 7 kann der Hostname mit dem Tool hostnamectl geändert werden. Ein Editieren vom Network-File funktioniert nicht mehr, der Hostname wird aus dem File /etc/hostname abgeleitet.

Auszug aus den Oracle Enterprise Linux 7 Release Notes – https://docs.oracle.com/cd/E52668_01/E53499/html/section-bbw-bzj-4n.html:

hostname

Nebst hostnamectl gibt es mit Tools für den NetworkManager wie nmtui und nmcli weitere Möglichkeiten, den Hostname anzupassen.

Anzeigen vom Hostname mit hostnamectl

Neben dem eigentlichen Hostname werden noch Zusatzinformationen der Plattform angezeigt. Das gute alte hostname Kommando funktioniert natürlich weiterhin.

Ändern vom Hostname Online

Der Hostname kann online geändert werden, nach einem erneuten Login wird auch der Prompt richtig angezeigt. Ist der Hostname in /etc/hosts eingetragen, so muss dieser Eintrag auch angepasst werden !

Variante 1: hostnamectl set-hostname – ändert den Hostname ein /etc/hostname

Anzeige vom alten Hostname:

Setzen vom neuen Hostname:

Das File /etc/hostname wurde angepasst:

Der neue Hostname ist ab sofort gültig, nach dem erneuten Login wird der Prompt und der neue Hostname angezeigt:

Variante 2: Editieren vom File /etc/hostname und Service neu starten

Anzeigen vom neuen Hostname im geänderten /etc/hostname:

Neustart vom Service:

Der neue Hostname ist ab sofort gültig, nach dem erneuten Login wird der Prompt und der neue Hostname angezeigt:

 Links

Redhat – CONFIGURING HOST NAMES USING HOSTNAMECTL

My Oracle Support – How to Configure hostname in Oracle Linux 7 (Doc ID 2049221.1)

Oracle 12.1.0.2 und Oracle Linux 7 – keine XFS Unterstützung

Update 03.09.2015

Danke vielmals an Hansjörg welcher den Blogeintrag gelesen und mich darauf hingewiesen hat, dass sich da betreffend XFS was geändert hat. Die My Oracle Support Note Certification Information for Oracle Database on Linux x86-64 (Doc ID 1304727.1) mit dem Aktualisierungsdatum 2. Juli hat neu folgenden Eintrag:

 

  • XFS – XFS is supported when using OL7 or RHEL 7. Oracle has not tested XFS with earlier versions of OL or RHEL.

 

Ebenfalls wird auch in der My Oracle Support Note Supported and Recommended File Systems on Linux (Doc ID 236826.1) neu XFS  als unterstütztes oder sogar empfohlenes Filesystem angegeben:

 

  • XFS is designed for high scalability and provides near native I/O performance even when the file system spans multiple storage devices – XFS Filesystem on Oracle Linux

Somit spricht nichts mehr dagegen, bei neuen Oracle Installation mit RHEL7 oder OL7 XFS als Filesystem zu verwenden.

 

Veraltet – Oracle Enterprise Linux 7 und XFS

Oracle Enterprise Linux 7 erstellt standartmässig während dem Installationsprozess Filesysteme mit XFS. XFS ist ein sogenanntes Journaling-Filesystem. Nachteil von XFS ist beispielsweise, dass sich ein Logical Volume welches mit XFS erstellt wurde, nicht verkleinert werden kann. Die Datenbankversion 12.1.0.2 ist für Oracle Enterprise Linux 7 zertifiziert, die Information jedoch ob XFS unterstützt wird, ist in keiner Dokumentation zu finden. So auch nicht in der My Oracle Support Note Supported and Recommended File Systems on Linux (Doc ID 236826.1).

Interessant ist folgende Zeile der MOS Notiz:

In summary, the recommended filesystems are:

  • Single node: Any filesystem that is supported by the Linux vendor. Note that any filesystem issues are need to be resolved by the Linux vendor.

Die Oracle Zertifizierung

Oracle 12.1.0.2 Zertifikation für Oracle Enterprise Linux 7

Meine Anfrage an My Oracle Support

mos_question

Und die Antwort von My Oracle Support

mos_answer

Fazit

XFS wird von Oracle 12.1.0.2 als Filesystem nicht unterstützt. Es stehen aber mit ext2, ext3, ext4, OCFS, OCFS2 etc. genügend andere Filesysteme für eine unterstützte Installation zur Verfügung.

Oracle Linux 7 – wo steckt das YUM-Paket für die vereinfachte Oracle 12c Installation?

Oracle stellt für die eigenen Linux-Distributionen für die Installation vom Oracle RDBMS seit langem RPM-Pakete im öffentlichen YUM-Repository bereit, welche die Installation der Datenbanksoftware vereinfachen.

RPM-Paket oracle-rdbms-server-12cR1-preinstall

Mit der Installation vom RPM-Paket werden:

  • Die für die RDBMS-Installation benötigten Pakete runtergeladen
  • OS-User Oracle und die die Gruppen dba und oinstall angelegt
  • Parameter angepasst (/etc/sysctl.conf und /etc/security/limits.conf)

Auch in Oracle Enterprise Linux ist das Paket verfügbar – dazu muss als User root im File  /etc/yum.repos.d/public-yum-ol7.repo folgende Zeile aktiviert werden (enabled=1):

Anschliessend kann das Paket installiert werden, sämtliche Tasks (Parameter,User etc.) werden automatisch ausgeführt:

Der User oracle wurde angelegt und kann ab sofort verwendet werden:

Links:

http://www.oracle.com/technetwork/articles/servers-storage-admin/ginnydbinstallonlinux-488779.html

http://public-yum.oracle.com/